Akustik

Wir schaffen gute Akustik

Geschichte

2021

Beat Bühler übernimmt die Geschäftsleitung in der Geschäftsstelle Solothurn.

Am 31. August 2021 verabschieden sich Beat und Simone Curau-Aepli aus der Curau AG. Beat Curau-Aepli ist weiterhin als externer Berater und Projektleiter für die Curau AG tätig


2020

Trotz erschwerten Bedingungen durch die Pandemie, konnte sich die Curau AG im Markt weiter etablieren. Das Dienstleistungsangebot wurde mit neuen Produkten und Anwendungen verbreitert und die Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben verstärkt. Es fällt auf, dass die Marderschäden in Gebäuden sich häufen. Die Curau AG kann als Partnerin der Mobiliar Versicherung unkompliziert eine überzeugende Lösung anbieten, die die Marder fernhält. 

Das 30-Jahr-Jubiläum wurde im August mit einen zweitätigen Ausflug gefeiert. Im September verabschiedete sich Konradin Furrer nach 15 Jahren aus der Curau AG. Er wird als Vertriebsleiter Romandie der Isofloc AG weiterhin seinen Arbeitsplatz in Luterbach behalten. Ende Jahr übergibt Beat Curau-Aepli die Unternehmensleitung an den VR-Präsidenten Michel Alder. Beat Curau-Aepli wird weiterhin als Projektleiter seine Kompetenz in einem Teilpensum einbringen.   

2019

Die Curau AG übernimmt das Produkt SILENCIO AKTUSTIK. Diese innovative Akustikdämmung aus Zellulosefasern absorbiert Schall besonders gut. Ob im Büro, Wohnraum, Restaurants, Industriehallen oder Klassenzimmern, dank der flexiblen Anwendung können wir umfassende Lösungen anbieten.

Nach diversen Gesprächen entschieden sich Beat und Simone Curau-Aepli, per 1. Juli 2019 sämtliche Aktien an die Isofloc-Holding zu verkaufen. Damit ist die Nachfolgregelung geklärt. Im Alltag ändert dies kaum etwas. Alle Mitarbeitenden bleiben in der Firma und das Alltagsgeschäft geht seinen gewohnten Gang. VR-Präsident wird Michel Alder, Inhaber und CEO der Isofloc AG.

Im Juni begann Harald Menge als neuer Geschäftsleiter in Solothurn. Seine langjährige Erfahrung im Dämmstoffbereich erleichtert ihm den Einstieg und ist für die Curau AG ein grosser Gewinn.

2018

Im Januar kaufte die Curau AG eine Gewerbeliegenschaft in Luterbach SO. Per Ende April zügelten wir die Geschäftsstelle Zofingen und per Ende Juli die Geschäftsstelle Biel an den neuen Standort. Ein grosser Kraftakt, der sich aber langfristig lohnt. Endlich können wir unseren grösseren Platzbedarf decken und die Abläufe optimieren. Im Sommer entschied sich Tim Klug, die Firma zu verlassen. Interimistisch übernahm Beat Curau-Aepli den Verkauf zusammen mit Konradin Furrer.

2017

Anfang Jahr kamen mehrere grosse Dämmstoffanbieter auf uns zu um ihre Produkte zu testen. Im Sommer vereinbarten wir mit der Knauf Insulation Schweiz eine vertiefte Zusammenarbeit im Bereich der blasbaren Glaswolle Supafil. Neu wurde von uns der blasbare Holzfaserdämmstoff von bestwood Schneider ins Sortiment aufgenommen. Damit bieten wir die ganze Pallette heutiger blasbarer Dämmungen an.

Die Akustikdämmung Silencio findet immer mehr Anklang. Verschiedene Aufträge und Offertanfragen ermutigten uns das Produkt und die Namensrechte von der Isofloc AG zu übernehmen. Wir glauben, dass Akustiklösungen in Zukunft massiv an Bedeutung gewinnen werden.

An der Auftragsfront gab es verschiedene Highlights. Drei sollen hier erwähnt werden: Bundeshaus West (Nationalbank) in Bern, Theater Vidy in Lausanne und die St. Jakobhalle in Basel.

2016

Zum Abschluss des 25 Jahre Jubiläums reiste die Curau AG mit allen Mitarbeitenden und deren Partner oder Partnerin für eine Woche nach Kappadokien. Wir genossen die Gastfreundschaft, die herrliche Landschaft und die Jahrtausende alte Kultur.

Dank dem neuen Brandschutzgesetz steigt die Nachfrage nach Zellulosedämmung an. Gleichzeitig testet die Curau AG neue einblasbare Dämmstoffe. Im Sommer werden blasbare Schafwolle und blasbare Glaswolle neu ins Sortiment aufgenommen und erstmals angewendet.

Das Projekt Halle 17 in Winterthur (Skills Park) beweist die hervorragenden Schalleigenschaften der gesprühten Zellulosedämmung. Dank der Montage eines Schutznetzes bleibt die Dämmung offen und erzielt so die volle Schallwirkung. Eine spannende neue Anwendung mit Potenzial.

Die Umstellung der Maschinentechnik auf die neue Generation wurde abgeschlossen. Insgesamt stehen 14 Hochleistungseinblasmaschinen der neuesten Generation im Einsatz. Zusammen mit den altgedienten Geräten sind dies über 30 Einblasmaschinen.

2015

Im Frühjahr organisierten wir im Rahmen unseres 25-Jahr Jubiläums ein Akustiksymposium in der Empa-Akademie in Dübendorf. Mit 150 Teilnehmenden wurde dieser Anlass zu einem ausserordentlichen Erfolg.

22‘000 Quadratmeter SILENT STONE Schallabsorber garantieren bei einem Evakuierungsfall, dass jede Durchsage in den Evakuierungsstollen des Gotthard Basistunnels verstanden wird. In nur 5 Monaten konnten wir zeitgerecht die Arbeiten durchführen. Nebenbei gelang es uns das Alltagsgeschäft so zu meistern, dass unsere Kunden immer optimal bedient werden konnten. Eine grosse Leistung für unseren kleinen KMU Betrieb.

Ende Jahr schied Amadeus Furrer nach über 20 Jahren Curau AG aus der Geschäftsleitung Biel aus. Er wird sich vermehrt seiner Leidenschaft des Steinbildhauens widmen. Tim Klug tritt in seine Fusstapfen. Gleichzeitig rücken die Geschäftsstellen Zofingen und Biel enger zusammen. 

2014

Kontinuierliche Erweiterung und Umstellung in die neuste Maschinentechnik. Mit der Entwicklung und Inbetriebnahme der mobilen Wiegeeinheit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung.

Die AVOR-Stelle in Weinfelden wurde mit Pascal Curau-Staub neu besetzt und in Biel wurde die AVOR-Stelle neu geschaffen und mit Tim Klug besetzt. Die Geschäftsstelle Biel zieht per 1. November von Täuffelen nach Brügg mit grosszügigen Räumlichkeiten und idealen Verkehrsanschlüssen.

Im Oktober erhalten wir den Grossauftrag im Gotthard-Basistunnel. Wir dürfen die Akustik-Dämmung mit SILENT-Schallabsorber in den Multifunktionsstellen „Sedrun“ und „Faido“ ausführen. Dieser ausserordentliche Auftrag und die Vorbereitungsarbeiten fordern uns als KMU.

2013

Die Geschäftsstelle Zofingen startet durch und übertrifft bereits im ersten Jahr die hohen Erwartungen.

Der erste Grossauftrag (Hanro-Areal Liestal) wird mit der neuen isofloc-silencio Akustikdämmung ausgeführt. Mitarbeiter aus allen Geschäftsstellen werden auf das neue Produkt geschult.

2012

Die Curau AG mit neuem Logo und neuem Auftritt. Das neckische Schweizer Kreuz im Firmenlogo und blasbare Dämmungen im Untertitel, dokumentieren die neue Ausrichtung: “Wir sind schweizweit tätig und fokussiert auf einblasbare Dämmungen“.

Per 1. September wird die dritte Geschäftsstelle in Zofingen eröffnet. Mit Konradin Furrer übernimmt ein langjähriger Mitarbeiter aus Biel die Geschäftsleitungsfunktion.

Im November/Dezember wird der bis anhin grösste Auftrag ausgeführt. Tausende von Quadratmeter Sheddächer werden in Alle (JU) gedämmt.

2011

Das stetige Wachstum der Geschäftsstelle Weinfelden verlangt nach einem Ausbau. In Weinfelden wird die Stelle des AVOR neu geschaffen.

Der Verwaltungsrat beschliesst die Curau AG neu als schweizweit tätige Firma zu positionieren und gezielt mit neuen Geschäftsstellen auszubauen.

2010

Wir feiern 20 Jahre Curau AG Weinfelden und 10 Jahre Curau Biel. Am 1. Juni bezieht Biel die neuen Geschäftsräume in Täuffelen.

Per 1. Januar wird das Thurgauer Modell des Energieförderprogramms schweizweit umgesetzt.

Sämtliche unserer Verarbeitungstechniken sind neu als Kurzfilme auf unserer Website aufgeschaltet. Die erste mobile Absauganlage für lose Dämmstoffe und loses Schüttmaterial wird nach unseren Vorstellungen gebaut und in Betrieb genommen.

2009

Gründung der Isofutura GmbH und Umsetzung erster Bauobjekte mit dem System isofutura www.isofutura.ch

2008

Der Kanton Thurgau startet ein vorbildliches Energieförderprogramm und unterstreicht so die Wichtigkeit der guten Dämmung von Gebäuden.

Die Curau AG beteiligt sich am Projekt Isofutura.

2007

Die Curau AG erhält den Grossauftrag, die Wände der Nothaltestelle im Lötschberg-Basistunnel mit Flumroc-Feingranulat zu dämmen.

Der Bereich der Dämmung von Installationsschächten nimmt immer mehr zu - neben dem Dämmmaterial isofloc wird nun auch vermehrt Flumroc-Feingranulat verarbeitet.

2006

Das Logo wird überarbeitet und angepasst.

Die Fahrzeugflotte wird mit einem LKW (12 t) ergänzt, um Grossbaustellen noch effizienter ausführen zu können.

Erstmals wird Flumroc-Feingranulat verarbeitet.

2004

Die isofloc AG verlagert ihre Produktion nach Bütschwil und erneuert das Werk fast vollständig.

2003

Alex Pfiffner (bis dato Verkaufsleiter der isofloc AG) tritt als Geschäftsleitungsmitglied in die Curau AG ein.

2002

Die Curau AG bezieht die neuen Geschäftsräume an der Weststrasse 15 in 8570 Weinfelden. Die Arbeitsabläufe können damit effizienter gestaltet werden. Nun haben wir endlich Platz.

2001

Verstärkte Zusammenarbeit mit grossen Holzbaubetrieben. Die Curau AG wird vermehrt zum Kompetenzzentrum.

2000

Unser langjähriger Mitarbeiter Amadeus Furrer startet mit der im Handelsregister eingetragenen Geschäftsstelle Biel.

Unser 10-Jahr-Jubiläum feiern wir mit zwei schweizweit beachteten Fachtagungen.

1998

Das Elektromobil Twike wird gekauft und macht Werbung für oekologisches Dämmen und Fortbewegen (Neuer Messeauftritt).

Die Curau AG dämmt das Bahnhofgebäude in St. Gallen mit der neuen SHS 3.0.

1997

Erste Nachdämmungen am eigenen Objekt mit Kontrolle durch thermographische Messungen zeigen gute Ergebnisse – das Nachdämm-Potential ist riesig!

Die erste SHS 3.0 Maschine für Grossaufträge wird gekauft.

1996

Die Curau AG engagiert sich bei der Gründung der Clicon AG (Thermographische Baukontrollen) und setzt damit ein Zeichen für Qualität und Sicherheit.

1995

17. November 1995: isofloc Werkeröffnung in St. Gallen. isofloc wird in der Schweiz produziert. Beim tollen Eröffnungsfest betreut die Curau AG den Stand Verarbeitungstechnik und Beat Curau-Aepli moderiert den Festakt.

1994

Fachtagungen in Frauenfeld und Arbon zum Thema Thermographie und Unterdruckmessung.

Für die Tarcisi Maissen AG dämmen wir die Überbauung Mucchetta in Laax und "geniessen" wochenlang ein wenig Ferienstimmung.

Die Curau AG bezieht das Lager am Kappelerweg in Weinfelden und die neue SHS Technik wird eingesetzt.

1993

Fachtagungen zum fünfjährigen Jubiläum mit Prof. Preisig zu Luftdichtigkeit und Dampfdiffusion müssen wegen grosser Nachfrage in Weinfelden und Wil durchgeführt werden. Erstmals wird die Luftdichtigkeit der Gebäudehülle als wichtige Anforderung wahrgenommen.

1992

In Kassel (Lohfelden) wird die neue isofloc-Produktionsanlage in Betrieb genommen.

Wir dämmen fünf Eurocity Züge im Werk Altenrhein als Pilotprojekt (CSO-Verfahren) und sammeln viele Erfahrungen.

1991

Die Curau AG erhält ein eigenes Logo mit dem typischen Schriftzug.

1990

5. Juni 1990 Gründung der Curau AG durch Beat und Simone Curau-Aepli. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich an der Industriestrasse 17 in Weinfelden. Die Curau AG ist die erste Unternehmung in der Schweiz, die sich ganz auf isofloc-Dämmungen spezialisiert. Das Mietlager befindet sich im alten Bahnhofschuppen in Märstetten.

1988 - 89

Beat Curau-Aepli beginnt mit der Verarbeitung von isofloc. Nebst Architektenbesuchen wirbt die Curau AG an verschiedenen Messen in der Ostschweiz für das "neue" Produkt isofloc